Marktforschung

Der FDW Werbung im Kino e.V. lässt seit vielen Jahren das Medium Kino regelmäßig und umfassend untersuchen. In der Media-Analyse der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) werden kontinuierlich Informationen zum Kinobesuch und den Kinobesuchern erhoben und zweimal jährlich ausgewiesen. Die Befunde basieren auf rund 39.000 Befragungspersonen pro Jahr.                                                  

Seit der erstmaligen Erhebung und Veröffentlichung der Markt-Media-Studie best for planning (b4p) im Jahr 2013 ist der FDW Werbung im Kino e.V. auch an dieser Untersuchung beteiligt, die als Nachfolgestudie der bis dahin bestehenden Studien Verbraucheranalyse (VA) und Typologie der Wünsche (TdW) anzusehen ist. Die Untersuchung b4p erhebt einerseits das Mediennutzungsverhalten von Kino (analog der Media-Analyse) sowie einer Vielzahl anderer klassischer Mediengattungen und andererseits bzw. zusätzlich (im Unterschied zur Media-Analyse) das Konsumverhalten der Kinobesucher. Damit wird eine von demografischen Daten unabhängige Zielgruppenbeschreibung und -Definition ermöglicht. Die Daten der b4p-Studie basieren auf der Befragung von ca. 30.000 Personen in einem rollierenden Modell. Das heißt pro Jahr werden 15.000 Personen befragt und jeweils die Daten aus zwei Jahren zusammengefasst.

Der FDW Werbung im Kino e.V. stellt inzwischen neben den Informationen zum Kinobesucher, dessen Umfeld und dessen Werbeakzeptanz, auch Informationen über das detaillierte Verbraucherverhalten des Kinobesuchers und über die Nutzung der Kinos als Werbemedium durch die Markenindustrie zur Verfügung. 

Nielsen Media Research weist hier seit längerem die (Brutto-) Werbespendings, die markenspezifisch im Medium Kino aufgewendet werden, aus.